Standardisierung, Changemanagement, Weiterbildung, New Work, BIM2FM und Klimaschutz – wie unterstützt Build-Ing. die Digitalisierung der Baubranche

Interview mit Ralf Golinski, Chefredakteur von Build-Ing, einem Medienpartner von BIMSWARM.

Im Interview erläutert Ralf Golinski exklusiv für die BIMSWARM-Community die aktuellen Themen und die Rolle von Build-Ing. für die Verbreitung von BIM und die Digitalisierung des Bauwesens.

BIMSWARM: Wie unterstützt Ihr Magazin die Digitalisierung des Bauwesens allgemein und die Verbreitung der BIM-Methode insbesondere?

RG: Die Dynamik der Digitalisierung ist enorm. Und die daraus resultierenden Veränderungen sind nicht nur vielfältig, sondern auch komplex – und auch disruptiv. Die Verantwortlichen in großen wie in kleinen Unternehmen und Verwaltungen müssen ihre Digitalisierungsstrategie kenntnisreich planen, und in der Umsetzung ihre Mitarbeiter auch mitnehmen. Gleichzeitig sind die Mitarbeiter selbst gefordert, sich weiterzubilden und ihre Erkenntnisse in die künftige Wettbewerbsfähigkeit ihrer Unternehmen oder in die Aufgabenerfüllung ihrer Ämter einzubringen. Dazu bedarf es nicht nur der Beobachtung aktueller Entwicklungen – sondern auch deren Erklärung und Einordnung.

Die Printausgabe von Build-Ing. bietet Raum für die Weitergabe fundiertere Darstellung von Herausforderungen, Lösungen und Wegen in der digitalen Transformation: Beschrieben von ausgewählten Autoren für Leser, die es gerne genauer wissen wollen. Das mit Social-Media vernetzte Info-Portal von Build-Ing. gibt einen Überblick zu aktuellen Meldungen über innovative Methoden, Tools und Projekten durch Branchenteilnehmer, die ihr Wissen gerne teilen und sich empfehlen möchten. Und mit eigenen Events, wie der Building-Life, sowie gezielten Kooperationen mit Dritten führt Build-Ing. die Marktteilnehmer auch zum persönlichen Austausch zueinander.

Dabei ist BIM die redaktionelle DNA von Build-Ing. Denn BIM entfaltet seinen Nutzen über ein durchgängiges digitales Datenmanagement in Kombination mit der kollaborativen Überwindung der klassischen Silos. Build-Ing. greift gerade diese Übergänge in der Wertschöpfungskette auf und ordnet das Gesamtgeschehen immer wieder neu ein. So schafft Build-Ing. Wissenstransfer, Erkenntnisgewinn, Orientierung und Entscheidungssicherheit für die Leser.

BIMSWARM: Was sind aus Ihrer Sicht die Themen, die im Moment für Leser von Build.-Ing. besonders aktuell sind?

RG: Neben den aktuellen Entwicklungen zu neuen Konzepten und Tools geht es weiterhin um solche zur Standardisierung, Changemanagement und Weiterbildung. Zudem – nicht zuletzt coronabedingt – rückt New Work stärker in den Fokus: Voraussetzung für die Umsetzung hybrider Arbeitskonzepte ist ein digitales- und erweitert BIM-basiertes Facility-Management. Insbesondere aber wollen die Leser wissen, welchen konkreten Beitrag sie in der Planung, beim Bau und im Betrieb für einen besseren Klimaschutz leisten können.

BIMSWARM: Was denken Sie, welche Maßnahmen sind notwendig, um die Verbreitung und Akzeptanz von BIM in Deutschland zu erhöhen?

RG: Die Antwort hierauf müsste ebenso vielfältig ausfallen, wie es die Branche ist. Ich kann es aber auch mit den Worten aus dem Editorial der aktuellen Ausgabe von Build-Ing. beschreiben: „Die Dynamik der Digitalisierung macht Freude: Was könnte schließlich spannender sein, denn als Architekt, Ingenieur, Facility-Manager, Berater, oder Produktmanager gerade in diesen Zeiten zu wirken? Die aktuellen Entwicklungen sprühen vor Einfallsreichtum und großartigen Projekten: Ganz gleich ob BIM, neue Produkte und Methoden oder neue Technologien in IT, IoT, VR oder KI. Wir können in dieses Füllhorn greifen, uns dessen gezielt bedienen und es mit neuen Tools, Geschäftsmodellen und Innovationen auch selbst befüllen.“

Mitmachen, dabei sein – und gerne die Build-Ing. lesen. Hier ein Link zur kostenfreien Probe für die Freunde und Teilnehmer an BIMSWARM: 

BIMSWARM: Was erwarten Sie von Ihrer Kooperation mit BIMSWARM?  

RG: BIMSWARM ist die meines Erachtens best-konzipierte zentrale Plattform, die made-in-germany, alle Akteure entlang der gesamten Wertschöpfungskette mit Angeboten zum Thema Digitalisierung im Bauwesen als Marktplatz smart zueinander bringt. Build-Ing. ist das deutschsprachige BIM-MAGAZIN, das die Vielfalt der aktuellen Entwicklungen in DACH aufgreift, erläutert und in einen einordnenden Zusammenhang stellt. Uns verbindet die Mission, fundiert und wettbewerbsübergreifend Orientierung zu schaffen. 

BIMSWARM: Vielen Dank, Ralf Golinski, für das Interview und für die impulsreichen Insights!